Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hp:links

Links (ext.Infos)

Es gibt zum Thema Flüchtlinge und Asyl-Suchende viele Informationen, die für die Helfer bei ihrem Einsatz eine große Unterstützung darstellen.

App "Ankommen": Jetzt auch als Website

Praktische Hilfe für Asylsuchende nun auch unter
www.ankommenapp.de

Ratgeber: "Versicherungen für Flüchtlinge"

Die Versicherungsgesellschaft ERGO Direkt stellt einen Ratgeber zur Verfügung. Die Informationen sind allgemein und neutral gehalten und gelten für die meisten gängigen Versicherungen in Deutschland. Die drei Ratgeber stehen jeweils in Deutsch, Englisch und Arabisch zur Verfügung und können zusätzlich als PDF heruntergeladen werden.

https://ergodirekt.de/de/ratgeber/fluechtlinge.html

Die wichtigsten Versicherungen, sowie Leistungen, Kosten und Umfang, werden darin einfach und verständlich erklärt. Man findet dort beispielsweise Informationen zur Haftpflichtversicherung, Krankenversicherung und weiteren Versicherungen, die bereits nach der Ankunft in Deutschland wichtig und auf die spezielle Situation von Geflüchteten zugeschnitten sind. Zusätzlich werden weitere Versicherungen thematisiert, die nach längerem Aufenthalt oder bei besonderen Anforderungen eine Rolle spielen.

HelpTo – 
Ein Hilfe-Portal für Flüchtlinge & Bedürftige!

es-nuertingen.helpto.de/de

HelpTo ist ein Hilfe-Portal für Flüchtlinge und Bedürftige in unserer Umgebung. Auf HelpTo kann man eigene Angebote einstellen, auf Gesuche reagieren, interessante Initiativen finden und sich helfend einbringen.

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Das Bundesamt ist eine Bundesbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern (BMI). Mit seinen dezentralen Standorten, darunter Außenstellen, Ankunftszentren sowie Entscheidungszentren, steht es in direktem Kontakt mit allen Akteuren des Flüchtlingsschutzes und der Integrationsarbeit.

Ankunftszentren: Die Ankunftszentren sind der zentrale Zugangspunkt zum Asylverfahren. In den Ankunftszentren werden alle für das Asylverfahren erforderlichen Schritte unter einem Dach durchgeführt. Dies beinhaltet die ärztliche Untersuchung durch die Länder, die Erfassung der persönlichen Daten und die Identitätsprüfung, die Antragstellung, Anhörung und Entscheidung über den Asylantrag durch das Bundesamt sowie eine Erstberatung zum Arbeitsmarktzugang durch die örtliche Arbeitsagentur.

Außenstellen/Regionalstellen: In den Außenstellen führt das Bundesamt das Asylverfahren mit Antragstellung, Anhörung und Entscheidung über komplexere Fälle durch. Einige Außenstellen sind als sogenannte Regionalstellen Ansprechpartner für die Träger von Integrationsmaßnahmen und verantwortlich für die Integrationsarbeit vor Ort.

Entscheidungszentren: In den Entscheidungszentren wird über entscheidungsreife Asylanträge von Antragstellenden entschieden, die bereits angehört worden sind. Das betrifft insbesondere Anträge von Personen aus unsicheren Herkunftsländern wie Syrien, Irak und Eritrea. Damit entlasten die Entscheidungszentren die Ankunftszentren und Außenstellen.

Bundesministerium für Gesundheit

Bundesministerium für Gesundheit

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) ist an seinem Dienstsitz in Bonn und an seinem Dienstsitz in Berlin für eine Vielzahl von Politikfeldern zuständig. Dabei konzentriert sich die Arbeit auf die Erarbeitung von Gesetzesentwürfen, Rechtsverordnungen und Verwaltungsvorschriften.
Ein Schwerpunkt des Ministeriums im Gesundheitsbereich ist der Gesundheitsschutz, die Krankheitsbekämpfung und die Biomedizin. Durch das Infektionsschutzgesetz werden Prävention, Beratung und Eigenverantwortung bei der Infektionsverhütung deutlich betont, und das öffentliche Gesundheitswesen wird gestärkt.

Auf der Seite des BMG findet man unter dem Begriff „Flüchtlinge“ viele Informationen, u. a. den Ratgeber Gesundheit für Asylsuchende in Deutschland, der ist in den Versionen Deutsch, Englisch, Arabisch, Paschto und Kurdisch-Kurmanci erhältlich ist. Er enthält zusätzlich einen Impfausweis in den Sprachen Deutsch, Englisch und Französisch. Die arabische Version enthält einen Impfausweis in den Sprachen Deutsch, Englisch und Arabisch.
Die Ratgeber sind kostenfrei erhältlich!

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Arbeitssicherung und Bekämpfung der Arbeitslosigkeit sind Kernaufgaben des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.
Arbeit und Soziales als zentrale Aufgabe
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales strebt ressortübergreifende Lösungen an und stimmt seine Maßnahmen mit Ländern und Kommunen ab, sofern diese betroffen sind.

Flüchtlinge und andere Migranten am deutschen Arbeitsmarkt:
Der Stand im September 2015:

  • Die ausländische Bevölkerung ist in den ersten acht Monaten des Jahres 2015 nach Angaben des Ausländerzentralregisters um 488.000 Personen gewachsen. Hinzu kommen Flüchtlinge, die noch nicht erfasst wurden.
  • Das EASY-System (Erstverteilung von Asylbegehrenden) hat in den ersten acht Monaten des Jahres 2015 414.000 neu eingereiste Flüchtlinge erfasst, beim BAMF wurden im gleichen Zeitraum 231.000 Asylerstanträge registriert.
  • Die verfügbaren Daten sprechen dafür, dass die berufliche Qualifikation der Flüchtlinge deutlich geringer ist als bei anderen Ausländergruppen, im Bereich der schulischen Bildung ist das Gefälle geringer.
  • Angesichts des geringen Durchschnittsalters – 55 Prozent der Flüchtlinge sind unter 25 Jahre – besteht jedoch ein erhebliches Potenzial, das durch Investitionen in Bildung und Ausbildung qualifiziert werden kann.
  • In den vergangenen fünf Jahren sind die Beschäftigungsquoten der ausländischen Bevölkerung in Deutschland deutlich gestiegen und die Arbeitslosenquoten gesunken. Die Flüchtlingsmigration führt aber zu sinkenden Beschäftigungsquoten und, schrittweise, zu steigender Arbeitslosigkeit der ausländischen Bevölkerung.
  • Bei einem Zuzug von jeweils einer Million Flüchtlinge 2015 und 2016 ergäbe sich im Vergleich zu einem Szenario ohne Flüchtlingsmigration eine zusätzliche Arbeitslosigkeit von +130.000 Personen.
  • Erfahrungen der Vergangenheit zeigen, dass die Beschäftigungsquote von Flüchtlingen von unter zehn Prozent im Zuzugsjahr fünf Jahre nach dem Zuzug auf knapp 50 Prozent steigt.

Landkreis Esslingen

Landkreis Esslingen

Auf der Seite des Landkreis Esslingen findet man Informationen, indem man z.B. im Suchfeld den Begriff „Flüchtlingsarbeit“ eingibt. Erhältlich sind hier aktuell u.a.:

  • Handreichung mit Grundsätzlichem zur Flüchtlingsarbeit des Landratsamtes ES
  • Broschüre zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen in BW

Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband

Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband

Der „Paritätische“ ist einer der sechs Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in der BRD. Er ist Dachverband von über 10.000 eigenständigen Organisationen, Einrichtungen und Gruppierungen im Sozial- und Gesundheitsbereich. Mit seinen 15 Landesverbänden und mehr als 280 Kreisgeschäftsstellen unterstützt der Paritätische die Arbeit seiner Mitglieder.
Er repräsentiert und fördert seine Mitgliedsorganisationen in ihrer fachlichen Zielsetzung und ihren rechtlichen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Belangen. Durch verbandseigene Institutionen trägt er bei zur Erhaltung, Zusammenarbeit und Neugründung von Organisationen und Einrichtungen der Sozialarbeit.

Zum Thema Flüchtlingshilfe sind umfangreiche Hilfsmittel und Infos erhältlich:
Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband, Flüchtlingshilfe

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
hp/links.txt · Zuletzt geändert: 2018/06/17 13:00 (Externe Bearbeitung)